Sie sind:
Privatkunde
star_border

Fassade (Aussen)

Endbeschichtungen

Fassadenfarben

Silikonharz-Egalisationsfarbe


Ausgleichsfarbe auf Edelputzen zum Egalisieren von Farbunterschieden und Farbtonveränderungen (außer Kratzputz). Für alle Farbtöne nach dem SCHAEFER KRUSEMARK Color-System.- Technisches Merkblatt

Spezial-Fassadenfarbe 


Spezielle Fassadenfarbe vorrangig für kräftige, dunkle Farbtöne.- Technisches Merkblatt

Sanisolfarbe 


Zur Renovierung alter Bausubstanz sowie im Neubaubereich oder auf Sanierputz im Außenbereich. DIN 18363 Abs. 2.4.1 Silikatfarbe weiß.- Technisches Merkblatt

Pastöse Oberputze

Silikonharz-Rillenputz SH-RP


Anwendungsfertiger, weißer Rillenputz auf Silikonharzbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Silikonharz-Scheibenputz SH-SP


Anwendungsfertiger, weißer Scheibenputz auf Silikonharzbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Silikat-Rillenputz SI-RP1


Anwendungsfertiger, mineralischer, weißer Rillenputz auf Wasserglasbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Silikat-Scheibenputz SI-SP



Anwendungsfertiger, mineralischer, weißer Scheibenputz auf Wasserglasbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Siloxan-Rillenputz SL-RP



Anwendungsfertiger, diffusionsfähiger, schlagregendichter, weißer Rillenputz auf Kunstharzbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Siloxan-Scheibenputz SL-SP



Anwendungsfertiger, diffusionsfähiger, schlagregendichter, weißer Scheibenputz auf Kunstharzbasis für außen. Auch als Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM sehr gut geeignet.- Technisches Merkblatt

Buntsteinputz

Buntsteinputz



Dispersions-Waschputz für außen und innen. Außen auf mineralischen und organischen Untergründen, vorrangig im Sockelbereich einsetzbar. Hoch witterungsbeständig und mechanisch belastbar, sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit. Nicht für waagerechte Flächen geeignet. Lösemittelfrei. Als Grundierung für Buntsteinputze ist Quarzgrund, der im Farbton der Endbeschichtung abgetönt werden muss, zu verwenden. Beton, gipshaltige, sandende oder kreidende Untergründe vorab mit Spezialgrund W grundieren. Sondertöne auf Anfrage- Technisches Merkblatt

Mineralische Edelputze

Optimal Plus Scheibenputz 


Vergüteter, mineralischer Scheibenputz für außen und innen, mit guter Wasserrückhaltung, ideal abgestimmt auf WDVS. Mörtelgruppe CS II

Optimal Kristall



Vergüteter Scheibenputz mit Kristall-Marmor in brillanten Farbtönen mit besonders gleichmäßigem Strukturbild. Mörtelgruppe CS II- Technisches Merkblatt

Optimal Plus Rillenputz



Vergüteter, mineralischer Rillenputz für außen und innen, mit guter Wasserrückhaltung, ideal abgestimmt auf WDVS. Mörtelgruppe CS II- Technisches Merkblatt

Optimal Strukturputz



Vergüteter, mineralischer Strukturputz für außen und innen zur freien Oberflächengestaltung. Mörtelgruppe CS II- Technisches Merkblatt

Optimal Top Strukturputz



Hochvergüteter, faserarmierter Strukturputz zur freien Oberflächengestaltung (Kellenstrich, freie Strukturen) bei besonders kritischen Putzgründen, z.B. gestrichenen Altputzen, Kunstharzputzen u. ä.; hohe Abriebfestigkeit. Als Fein-Oberputz für SCHAEFER KALOTHERM in Filzputzstruktur sehr gut geeignet. Bei farbiger Ausführung bei Korngröße 0,5 mm ist ein Ausgleichsanstrich erforderlich, siehe Egalisationsfarben auf Seite 5. Mörtelgruppe CS I- Technisches Merkblatt

Luftporen Kratzputz



Mineralischer Edelputz für außen und innen. Auf Unterputz der Mörtelgruppe CS II oder CS III als zweilagiges Putzsystem. Mörtelgruppe CS I- Technisches Merkblatt

Luftporen Kratzputz Kristall 0301



Kratzputz auf Basis von Kristallmarmor für einen rein-weißen Farbton. Nicht farbig lieferbar. Auf Unterputz der Mörtelgruppe CS II oder CS III als zweilagiges Putzsystem. Mörtelgruppe CS I- Technisches Merkblatt

Luftporen Kratzputz



Mineralischer Edelputz, speziell für stark beanspruchte Flächen (Sockelbereich). Auf Vorspritz der Mörtelgruppe CS IV einlagig auftragen, am gleichen Tag kratzen. Mörtelgruppe CS IV- Technisches Merkblatt

Altdeutscher Glattputz


Faserarmierter Oberputz nach historischem Vorbild für Auftragsdicken von 3–15 mm. Einlagig auf Unterputz der Mörtelgruppe CS II. Mörtelgruppe CS I

Untergrundvorbehandlung   

Isoliergrund-Plus 



Weiß pigmentierte Grundierung für alle neuen und ausgebesserten Zement-Kalk- und Kalk-Zementputze vor dem Auftrag vergüteter oder hochvergüteter Oberputze.- Technisches Merkblatt

Sperrgrund quarzhaltig



Weiß pigmentierter Sperrgrund und Haftbrücke, besonders geeignet für Gipskartonplatten, Gipsputze und tragfähige Lacke und Farben.- Technisches Merkblatt

Spezialgrund W



Wasserlöslicher Tiefgrund, farblose Grundierung zur Festigung und Egalisierung alter und ausgebesserter Putzgründe.- Technisches Merkblatt

Wärmedämmsysteme

Klebe- und Armiermörtel

Sockelmulti 520



Faserarmierter Klebe- und Armiermörtel. Für Dämmplatten im Sockelbereich. Mörtelgruppe CS IV.- Technisches Merkblatt

Multi 550



Faserarmierter Mörtel zum Kleben und Armieren der Schaefer Kalotherm Wärmedämm-Systeme. Mörtelgruppe CS II.- Technisches Merkblatt

Multiplus 560 Profi



Faserarmierter Mörtel und Armieren der Schaefer Kalotherm Wärmedämm-Systeme. Als Sockel- und Oberputz anwendbar. Mörtelgruppe CS II.- Technisches Merkblatt

Multilight Plus 570 



Faserarmierter, naturweißer Leicht-Klebe- und Armiermörtel für die Schaefer Kalotherm Wärmedämm-Verbundsysteme. Mörtelgruppe CS II.- Technisches Merkblatt

Uno Fein 510



Mörtel zum Ansetzen und Beschichten von Wärmedämm-Verbundsystemen. Mörtelgruppe CS IV.
- Technisches Merkblatt

Dispersionskleber



Verarbeitungsfertiger, dispersionsgebundener und plastifizierter Kleber zum Verkleben von EPS-Platten und beschichteten Mineralwolle-Lamellen auf ebenen und feuchtigkeitsbeständigen Holzuntergründen (z.B. V 100 G, OSB-Platten).- Technisches Merkblatt

Dispersions-Armierspachtel ZF+



Zementfreier Dispersionsspachtel zum Einbetten des KALOTHERM Armierungsgewebes.
Als Oberputz nur Silikonharz- und Siloxanputz geeignet. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-33.84-1279.
- Technisches Merkblatt

Uni-Flex-Kleber



Zur Verklebung von Fassadenprofilen und Dekorelementen, keramischen Belägen und Natursteinen (z.B. Profile S. 57, 58).- Technisches Merkblatt

Dämmplatten  

Styropor-Dämmplatte EPS 035 WDV stumpf gestoßen3


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), stumpf. Farbe: weiß, Format: 50 x 100 cm, 2 cm = Laibungsplatte.- Technisches Merkblatt

Styropor-Dämmplatte EPS 035 WDV Stufenfalz3


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), Stufenfalz. Farbe: weiß, Format: 50 x 100 cm.- Technisches Merkblatt

Neo-Wall EPS 034 WDV stumpf gestoßen 


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,034 W/(m·K), stumpf. Farbe: grau, Format: 50 x 100 cm, 2 cm = Laibungsplatte.- Technisches Merkblatt

Neopor-Platte EPS 032 WDV stumpf gestoßen


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,032 W/(m·K), stumpf. Farbe: grau, Format: 50 x 100 cm, 2 cm = Laibungsplatte.- Technisches Merkblatt

Perimeter- und Sockeldämmplatte WLG 035


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit im Einbauzustand: im Sockelbereich 0,035 W/(m·K), im Erdreich 0,039 W/(m·K), stumpf, Format: 50 x 100 cm.- Technisches Merkblatt

Perimeter- und Sockeldämmplatte WLG 032


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit im Einbauzustand: im Sockelbereich 0,032 W/(m·K), im Erdreich 0,036 W/(m·K), stumpf, Format: 50 x 100 cm.- Technisches Merkblatt

Sockel-Wandschutzplatte


Unkaschiert, calciumsilikatgebunden für stoßgefährdete Bereiche, mit 5 Senkungen zur Dübelbefestigung. Baustoffklasse A2 (nicht brennbar). Format: 125 x 50 cm.- Technisches Merkblatt

Mineralwolle-Lamelle


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,041 W/(m·K), stumpf. Format: 20 x 120 cm.- Technisches Merkblatt

Mineralwolle-Dämmplatte FAS 2cc


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar) nach DIN 4102. Platten müssen zusätzlich mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln befestigt werden. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), stumpf. Format: 62,5 x 80 cm.

Mineralwolle-Dämmplatte Coverrock II


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar) nach DIN 4102. Platten müssen zusätzlich mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln befestigt werden. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), stumpf. Format: 62,5 x 80 cm.

Mineralwolle-Laibungsplatte Coverrock LB 


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar) nach DIN 4102. Platten müssen zusätzlich mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln befestigt werden. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), stumpf. Format: 40 x 120 cm.

Putzträgerbrandriegel


Dämmplatte entspricht der Baustoffklasse A2 (nicht brennbar) nach DIN 4102. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(m·K), stumpf. Format: 20 x 120 cm.

Holzfaser-Putzträgerdämmplatte Nut und Feder


Die Putzträgerplatte für WDVS im Holzrahmen- und Massivbau. Frei über Holzständer einsetzbar. Entsprechend DIN EN 13171. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: λ = 0,042 W/mk. Nennwert der Wärmeleitfähigkeit: λ = 0,039 W/mk. Brandverhalten: Euroklasse nach DIN EN 13501-1 E. Rohdichte: ca. 160 kg/m³ Dampfdiffusion (µ): 3. Liefer- und Berechnungsmaß: 600 x 1300 mm, Deckmaß: 580 x 1280 mm.

Holzfaser-Putzträgerdämmplatte stumpf


Die Putzträgerplatte für WDVS im Massivbau. Frei über Holzständer einsetzbar. Entsprechend DIN EN 13171. Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: λ = 0,042 W/mk Nennwert der Wärmeleitfähigkeit: λ = 0,039 W/mk Brandverhalten: Euroklasse nach DIN EN 13501-1 E Rohdichte: ca. 160 kg/m³; Dampfdiffusion (µ): 3 Liefermaß: Dicken 20, 40, 60, 80: 590 x 1250 mm, Dicken: 100, 120, 140, 160, 180: 600 x 830 mm

Armierung

System-Armierungsgewebe


Im System mit MULTI 550, MULTIPLUS 560 PROFI und MULTILIGHT PLUS 570. Gewicht: ca. 200 g/m².

System-Armierungsgewebe


Im System mit Uno Fein 510 und Dispersions-Armierspachtel ZF +. Gewicht: ca. 160 g/m².

Panzergewebe


Zusätzlich unter der Armierung in stoßgefährdeten Bereichen.

Gewebe-Eckpfeil


Armierungspfeil für die Diagonalarmierung der Eckbereiche von Gebäudeöffnungen.

Sturzeckprofil mit Diagonalarmierung Gewebe



Bossenprofilgewebe

Gewebe-Bossenprofil Typ I Trapezform



Gewebe-Bossenprofil Typ II Trapezform



Gewebe-Bossenprofil Typ III V-Form



Gewebe-Bossenabschlussprofil



Fugenkelle


inkl. aller Bossenaufsätze

Dübel

Universal Schraubdübel STR U 2G


Zubehör für Schraubdübel STR U 2G.
Zur oberflächenbündigen Montage.


Setzwerkzeug STR-tool 2GE


Zubehör für Schraubdübel STR U 2G.


Rondelle zur Abdeckung des Dübeltellers


Zubehör für Schraubdübel STR U 2G.


- Technisches Merkblatt

TERMOFIX 6H NT Schraubbefestiger Holz- und Plattenbaustoffe


Tellergröße Ø 60 mm, für versenkte Montage oder oberflächenbündig. Für die konstruktive Befestigung in Holz- und Plattenbaustoffen. Einschraublänge bei z.B. 22 mm dicker Spanplatte: 27 mm. Mit PS-Stopfen im Polybeutel.

Setzwerkzeug für TERMOFIX 6H NT




Schlagdübel TERMOZ CN 8


Tellergröße Ø 60 mm, Bohrloch Ø 8 mm, mit verzinktem Stahlspreiznagel. Verankerungstiefe 35 mm. Wärmebrückenfrei. Für Beton, Vollbaustoffe, Lochbaustoffe, haufwerksporigen Leichtbeton. ETAG-Zulassung.

WDVS-Setzdübel XI-FV ETA für Beton


Tellergröße Ø 60 mm, bauaufsichtlich zugelassen. Alternativ für konstruktive Befestigung von WDVS-Dämmplatten in Vollsteinen sowie Deckendämmung.

Zubehör 

Dämmteller DT 90 für Mineralwolle-Platten WLG 035


Tellergröße Ø 90 mm, in Verbindung mit Dübeln vom Typ Termoz.

Dämmteller DT 140 für Mineralwolle-Lamellen zur oberflächenbündigen Montage


Tellergröße Ø 140 mm, in Verbindung mit Dübeln vom Typ Termoz.

Dämmteller VT 2G


Für Tellergröße Ø 90/110 mm. Für alle Mineralwolle-Platten WLG 035/036, die einen Dübeltellerdurchmesser von 90 oder 100 mm vorschreiben. Kein spezielles Setzwerkzeug erforderlich.

Dämmteller VT 90 für Mineralwolle-Platten mit geringer Querzugsfestigkeit


Tellergröße Ø 90 mm, in Verbindung mit Dübeln vom Typ STR U.

Dämmteller SBL 140 plus für Mineralwolle-Lamellen


Tellergröße Ø 140 mm, in Verbindung mit Dübeln vom Typ STR U.

Dämmteller für Setzdübel


Bauaufsichtlich zugelassen.

Sockelprofil Aluminium (blank)


Aluminium in Trogform, ca. 250 cm

Sockelprofil Aluminium (blank) Eckausbildung


Aluminium in Eckausbildung, Länge ca. 73 cm

Aufsteckprofil PVC mit Gewebe für Trogprofile


Länge 250 cm

Sockelsteckprofil PVC mit Gewebe


Sockelprofil bei vorhandener rückspringender Sockeldämmung < 50 mm. Putzdicke: 6 mm

Anputzleiste für Türen und Fenster


Ohne Gewebe, nicht für WDVS geeignet.

Anputzleiste DYNAMIK für Türen und Fenster


Mit Gewebe für WDVS. Für Putzdicke 9 mm Für Bewegungsaufnahme Druck/Zug +/– 2 mm mit ichtlippe

Anputzdichtprofil mit Schattenfuge und elastischem Bewegungselement


Mit Gewebe für WDVS. Für Putzdicke 8 mm Selbstklebendes Anputzdichtprofil aus PVC mit Schattenfuge und Gewebe. Mit elastischem Bewegungselement und abreißbarer Klebelasche für Folienabdeckung. Profilbreite 9 mm. Für Laibungsanschlüsse bei WDVS, Innen- und Außenputzen. Geprüfte Luft-, Wind- und Schlagregendichtheit.

Anputzdichtprofil mit Schutzlippe und elastischem Bewegungselement


Mit Gewebe für WDVS. Für Putzdicke 8 mm Selbstklebendes Anputzdichtprofil aus PVC mit Schutzlippe und Gewebe. Mit elastischem Bewegungselement und abreißbarer Klebelasche für Folienabdeckung. Profilbreite 9 mm. Für Laibungsanschlüsse bei WDVS, Innen- und Außenputzen. Geprüfte Luft-, Wind- und Schlagregendichtheit.

Anputzleiste für seitlichen Anschluss von Vorbaurollladenschienen

Für Putzdicke 8 mm

System-Gewebe-Eckwinkel PVC-verstärkt

Schenkel 10 x 15 cm

Gewebe-Eckwinkel mit 5 mm Abzugskante PVC-verstärkt

Schenkel 10 x 15 cm

Gewebe-Eckwinkel mit 14 mm Abzugskante PVC-verstärkt

PVC Kantenprofil für dicklagige WDVS-Beschichtungen, Kratzputz. Für Putzdicken ≥ 14 mm.

Rolleck PVC

Schenkel 12,5 / 12,5 cm Flexible Eckarmierung und Kantenschutz, auch für Innenecken. Besonders für Ecken unter und über 90° geeignet.

Tropfkantenprofil PVC mit Abzugskante

Mit Armierungsgewebe verklebt, z.B. für Fensterstürze.

Putzabschlussprofil PVC mit Gewebe

Für vertikalen und horizontalen Putzabschluss.

Blechanschlussprofil

Blechanschlussprofil für WDVS. Rissfreier Übergang zwischen Dünnlagenputz und Wandanschlussblech. Kein Wassereindringen bei Wind- und Schlagregen. Klar definierte Putzabzugskante. Korrosionssicher, UV- und witterungsbeständig. Putzdicke: 6 mm

Dehnungsfugenprofil E-Form

PVC, für durchlaufende Wände. Gewebeschenkel 10 cm, Fugenweite variabel von 5–25 mm, überstreichbar.

Dehnungsfugenprofil V-Form

PVC, für Eckbereich. Gewebeschenkel 10 cm, Fugenweite variabel von 5–25 mm, überstreichbar.

Bewegungsfugenprofil mit elastischem Mittelteil

PVC, für durchlaufende Wände, Druck/Zug max. +/– 2 mm. Putzdicke 6 mm

Putzabschlussprofil für die Dachbelüftung

Aluminium, weiß. Für 13 mm Putzdicke. Befestigung auf der Dämmplatte

Montagezylinder ZyRillo®-EPS

Zur Befestigung von leichten Lasten, z. B. Kleiderbügelträger, Rohrschellen, Werbetafeln usw. Ø 70 mm, Höhe 70 mm. Nur in 10er-Packs erhältlich.
- Technisches Merkblatt

Fräswerkzeug für ZyRillo-Montagezylinder


- Technisches Merkblatt

Klebdichtstoff ST-Polymer


Für eine dynamische Verklebung von Montagehilfen auf Dämmstoffen, Stein, Beton und Holz. Lösemittelfrei, geruchlos sowie überstreichbar.

Montagequader QUADROLINE® EPS

Für wärmebrückenfreie Fremdmontagen in WDVS aus expandiertem Polystyrol (EPS) und Mineralwolle. Weiterhin als Druckunterlage für mittelschwere Lasten. Dämmstärken 160–200 mm sind aufgedoppelt.
- Technisches Merkblatt

Montagequader QUADROLINE®-PU


Druckunterlage, z.B. für Markisen und Vordächer.
- Technisches Merkblatt

Premium B1 Pistolenschaum PUP 750


Schwer entflammbar B1 zum wärmebrückenfreien Verfüllen von EPS-Dämmplattenfugen. Schaumausbeute ca. 45 l

Schaumpistole PUPM 3

Für die Verarbeitung von Premium B1 Pistolenschaum PUP 750 M1 Metallausführung.

PU-Pistolenreiniger PUR 500


Zur Reinigung der Dosierpistole.

Fugendichtband

15 mm breit

Fassadenprofile

Fensterbank- und Gurtprofil SAN-F-205


Fensterbank- und Gurtprofil SAN-F-231


Fensterbank- und Gurtprofil SAN-F-222


Dachgesimsprofil SAN-T-301


Bossenfugenprofil BF 1


Bossenstein SAN-BS-452 und SAN-BS-455


Fensterrahmenprofil SAN-R-140


Fensterrahmenprofil SAN-R-119


Fensterrahmenprofil SAN-R-105


Fensterrahmenprofil SAN-R-134


Ottocol P 38


Klebe- und Dichtstoff für Fugen und Stoßbereich. Schleifbar und überstreichbar.

Wärmedämmputz-System

Ausgleichsschicht


Zwischenschicht zur Aufnahme dünnlagiger Oberputze.
- Technisches Merkblatt

Altdeutscher Glattputz-S-


Spezielle Rezeptur als Oberputz für Wärmedämmputz. Bei 8 mm ohne Ausgleichschicht. KRATZPUTZ ohne AUSGLEICHSSCHICHT direkt auf gerautem WÄRME DÄMMPUTZ aufbringen.- Technisches Merkblatt

Maschinenputze

Kalkputze

Schaefer Putz 440


Kalk-Maschinenputz fein, Mörtelgruppe CS I. Ein- oder mehrlagiger Luftkalk-Maschinenputz für den gesamten Innenausbau als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 445


Kalk-Maschinenputz grob, Mörtelgruppe CS I. Ein- oder mehrlagiger Luftkalk-Maschinenputz für den gesamten Innenausbau als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 450


Kalk-Trass-Maschinenputz fein, Mörtelgruppe CS I. Ein- oder mehrlagiger Maschinenputz für außen und innen als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 455


Kalk-Trass-Maschinenputz grob, Mörtelgruppe CS I. Ein- oder mehrlagiger Maschinenputz für außen und innen als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 460


Kalk-Trass-Zement-Maschinenputz fein, Mörtelgruppe CS II. Ein- oder mehrlagiger Maschinenputz für außen und innen als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 465


Kalk-Trass-Zement-Maschinenputz grob, Mörtelgruppe CS II. Ein- oder mehrlagiger Maschinenputz für außen und innen als Grund- oder Filzputz.- Technisches Merkblatt

HP 9 Kalk-Grundputz fein



Mörtelgruppe CS I. Zweilagiger Maschinenputz für außen und innen auf der Basis von hydraulischem Kalk.- Technisches Merkblatt

HP 9 Kalk-Grundputz grob



Mörtelgruppe CS I. Zweilagiger Maschinenputz für außen und innen auf der Basis von hydraulischem Kalk.- Technisches Merkblatt

Außenputze/Feuchtraumputze

Vorspritz 610


Zementmörtel. Mörtelgruppe CS IV. Für gering, stark und unterschiedlich saugende Putzgründe.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 620


Einlagiger Zement-Maschinenputz mit hoher Festigkeit. Auch als Sockelputz geeignet (untergrundabhängig). Mörtelgruppe CS IV.- Technisches Merkblatt

LeichtSockelputz MPS 60 Speed (ersetzt Schaefer Krusemark SCHAEFER PUTZ 630-it)

Beschleunigter Zementputz für außen und innen sowie Feuchträume, speziell für den Sockel- und Nassbereich bei hochwärmedämmendem Mauerwerk, minimiert Temperatur- und Untergrundeinflüsse, als Unter- und Oberputz geeignet. DIN 18550: P III; DIN EN 998-1: GP, CS III, Wc2.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 650


Einlagiger Kalk-Zement-Maschinenputz als Grund- oder Filzputz Mörtelgruppe CS II.- Technisches Merkblatt

Schaefer Putz 670 LP


Einlagiger Kalk-Zement-Leicht-Maschinenputz als Grundputz für außen und innen, vorrangig für wärmedämmendes Mauerwerk. Mörtelgruppe CS II.- Technisches Merkblatt

StyroporLeichtputz SL 67 Speed (ersetzt Schaefer Krusemark SCHAEFER PUTZ 670-it)

Beschleunigter Kalk-Zement-Leichtputz nach DIN EN 998-1 (Leichtputz Typ I), mit organischem Leichtzuschlag, nur als Unterputz geeignet, minimiert Temperatur- und Untergrundeinflüsse, für hochwärmedämmendes Mauerwerk, für außen. DIN 18550: P II; DIN EN 998-1: LW, CS II, Wc2.- Technisches Merkblatt

FaserLeichtputz FL 68 Speed (ersetzt Schaefer Krusemark ULTRA PLUS II)

Beschleunigter Kalk-Zement-Leichtputz nach DIN EN 998-1 (Leichtputz Typ II), mit organischem Leichtzuschlag, hoch ergiebig, minimiert Temperatur- und Untergrundeinflüsse, nur als Unterputz geeignet, ermöglicht Verputzen auf Leichtmauerwerk ggf. auch ohne Armierungsspachtelung, für hochwärmedämmendes Mauerwerk, für außen, faserarmiert. DIN 18550: P II; DIN EN 998-1: LW, CS II, Wc2.- Technisches Merkblatt

AnsetzMörtel VarioSpeed (ersetzt Schaefer Krusemark ANSETZMÖRTEL 900)

Schnell erhärtender Ansetzmörtel auf Zementbasis zum Fixieren von Putzprofilen auf Mauerwerk. Für gips-, kalk- und zement gebundene Putze. Sehr standfest, Verarbeitungszeit ca. 15–20 Minuten, für außen und innen, im Außenbereich zum Setzen von Elektro do sen u. Ä. geeignet. Geprüft in Anlehnung an DIN EN 998-1, CS II, Wc1.- Technisches Merkblatt

Mineralische Dichtungsschlämme


Mineralische starre Dichtungsschlämme als Putz- und Bauwerksabdichtung gemäß BRL A, Teil 2, lfd. Nr. 2.49; Ausgabe 2015/2. Prüfzeugnis Nummer: P-SAC 02/5.1/15-335.- Technisches Merkblatt

Grundiermittel


Zum Grundieren von stark saugendem Mauerwerk. Vor allem im Innenbereich vor Auftrag von gipshaltigen Putzen. Bei Gipsputz 1:2 bis 1:4 (RT). Bei Kalk-Zement-Putz 1:4 bis 1:6 (RT). Je nach Untergrund mit Wasser verdünnen. Aufsprühen oder mit Walze auftragen.- Technisches Merkblatt

Untergrundvorbehandlung

Fixgrund


Zum Grundieren von stark saugendem Mauerwerk innen und außen. Unverdünnt einmalig, gleichmäßig auf den Putzgrund aufsprühen oder mit der Walze auftragen.- Technisches Merkblatt 

Betonkontakt


Zur Vorbehandlung von Beton. Nur für gipshaltige Putze geeignet. Unverdünnt mit Walze oder Bürste auftragen.- Technisches Merkblatt

Quarzgrund


Für tragfähige, glatte Anstriche vor dem Beschichten mit Klebe- und Armierungsmörtel. Unverdünnt als Haftbrücke. Bis max. 10 % bei Grundputzvorbehandlung. Weiß und farbig im Farbton der Endbeschichtung.- Technisches Merkblatt

Saniersystem

Sanierputzsystem

Salzumwandler EF 1


- Technisches Merkblatt

Bohrlochsperre AF 1


- Technisches Merkblatt

Minéros

Dickschichtige Restaurierung von Natursteinen bei steinmetzmäßiger Vorbereitung der Schadstellen. Für Verfugungen und Abformungen in offenen Formen. Für die farbliche Anpassung benötigen wir ein Natursteinmuster (ca. 5 x 5 x 5 cm). Der gewünschte Farbton ist am Musterstück zu markieren.

Antrag Minéros Festigkeitsgruppe 0


Für Antrag- und Verfugarbeiten an weichen Natursteinen und Feldbranntziegeln (ca. 4–6 N/mm²)

Antrag Minéros Festigkeitsgruppe I 


Für Antrag- und Verfugarbeiten an mittelweichen Natursteinen und minderfesten Ziegeln (< 10 N/mm²)

Antrag Minéros Festigkeitsgruppe II


Für Antrag- und Verfugarbeiten an festen Natursteinen, historischem Beton und Ziegeln (< 20 N/mm²)

Antrag Minéros Festigkeitsgruppe III


Für Antrag- und Verfugarbeiten an hochfesten Natursteinen, Hartbranntklinkern und Treppenanlagen (> 20 N/mm²)

Minéros Fugenmörtel


Elastifiziert, hochvergütet. Verfugung in Verbindung mit Naturstein

Minéros Trass-Fugenmörtel


Für Verfugungen in problematischen Bereichen.

Gieß-Minéros


Für Gießarbeiten in geschlossenen Formen. Festigkeitsgruppe III

Schnellgießmörtel


Mit kurzer Abbindezeit. Für Gießarbeiten in geschlossenen Formen. Festigkeitsgruppe III

Minéros UNI Kleber


Mineralischer Natursteinkleber.

Minéros-H + K


U.a. zum Unterfüttern tiefer Schadstellen.

Minéros-Armiermörtel


Für das schnelle Einsetzen von Armierungen.

Minérolith Körnung 0,3 mm 


Für Restaurierungen von Ziegeln und Keramik.

Minéros-Grund-W


Für Restaurierungen von Ziegeln und Keramik.

Raum (Innen)

Kalkputzsystem

PROKalkGrund


Ein- oder mehrlagiger Grund- oder Filzputz für den gesamten Innenausbau, eingeschränkt außen geeignet. Mörtelgruppe CS I- Technisches Merkblatt

PROKalkReno


Faserverstärkter, weißer Reno viermörtel zum Aus gleichen und Filzen auf trag fähigen Altputzen mit und ohne Alt anstriche innen und außen. Diffusionsoffen und wohnklima regulierend. Mörtelgruppe CS I- Technisches Merkblatt

PROKalkFilz


Filzputz weiß für außen und innen auf Putz der Mörtelgruppe CS I – CS IV. Mörtelgruppe CS I. Auch farbig lieferbar.- Technisches Merkblatt

PROKalkFarbe 


Hochwertige, matte Innenfarbe auf Silikatbasis nach DIN 18363 für alle ungestrichenen, mineralischen Untergründe, z.B. Putze der Mörtelgruppen CS I bis CS IV sowie Kalk sand steinmauerwerk und alte, trag fähige Silikatfarbanstriche. Grundierung auf Gips und Gipskarton mit QUARZGRUND bzw. SPEZIALGRUND W, 1:1 mit Wasser verdünnt.- Technisches Merkblatt

Innenputze

Baumit 2000 (ersetzt Schaefer Krusemark SCHAEFER PUTZ 140)  

Einlagiger Gipsleicht-Glättputz für Mauerwerk aller Art, für Wände und Decken im Innenbereich, auch für häusliche Küchen und Bäder, optimale Glätteigenschaften, sehr hohe Ergiebigkeit. DIN 18550: P IV; DIN EN 13279-1: B4/50/2.- Technisches Merkblatt

Baumit G/F 15 (ersetzt Schaefer Krusemark SCHAEFER PUTZ 150 CLASSIC)  

Einlagiger Gips-Kalk-Glätt- und Filzputz für Mauerwerk aller Art, für Wände und Decken im Innenbereich, universell einsetzbar, speziell für kleinere Flächen mit unterschiedlichen Strukturanforderungen, gut glätt- und filzbar. DIN 18550: P IV; DIN EN 13279-1: B3/50/2.- Technisches Merkblatt

Mauermörtel/Baukalke

Mauermörtel

MauerMörtel MM 95 (ersetzt Schaefer Krusemark MAUERMÖRTEL 910)

Kalk-Zement-Mauermörtel für Mauerwerk aller Art, leichte Verarbeitung, pumpbar. DIN V 18580: NM IIa; DIN EN 998-2: G, M 5.- Technisches Merkblatt

Putz- und Mauermörtel PUMA 91 (ersetzt Schaefer Krusemark MAUER- UND PUTZMÖRTEL 950)

Kalk-Zementputz und Mauermörtel zum Verputzen, Mauern und Reparieren von Putzflächen und Mauerwerk, Handverarbeitung. DIN 18550: P II; DIN EN 998-1: GP, CS II, Wc1. DIN V 18580: NM II; DIN EN 998-2: G, M 2,5.- Technisches Merkblatt

ZementMauermörtel ZM 92 (ersetzt Schaefer Krusemark ZEMENTMAUERMÖRTEL 951)

Zement-Mauermörtel für Mauerwerk aller Art, leichte Verarbeitung, hohe Festigkeit. DIN V 18580: NM III; DIN EN 998-2: G, M 10.- Technisches Merkblatt

Trass-Kalk-Zement-Mörtel 960


Universeller Trass-Werk-Trockenmörtel zum Mauern und Verputzen. Zum Erstellen von Naturstein- und normalem Mauerwerk nach DIN 1053. Als Handputz für Innen- und Außenwände nach DIN 18550. Mörtelgruppe MG II a, CS III, M 5- Technisches Merkblatt

Trass-Zement-Mörtel 961 


Universeller Trass-Werk-Trockenmörtel zum Mauern und Verputzen. Zum Erstellen von Naturstein- und Mauerwerk mit hoher Festigkeit nach DIN 1053. Als Handputz für Innen- und Außenwände mit hoher Festigkeit nach DIN 18550. Verlegemörtel für Naturwerkstein sowie Fliesen und Platten. Mörtelgruppe MG III, CS IV, M 10- Technisches Merkblatt

Estrich EB 42 (ersetzt Schaefer Krusemark BETON/ESTRICH 990)

Zementestrich für alle Estricharbeiten, als Verbundestrich, Estrich auf Trennschicht, Estrich auf Dämmschicht (schwimmender Estrich) und Heizestrich, Estrichreparaturen und Estrichergänzungen, außen und innen verwendbar. Auch für kleinere Betonreparaturarbeiten, Betonieren von Gerätesockeln usw. Nur mit Wasser anmischen. Keine weiteren Zusatzmittel notwendig. Hinweis: Für alle statisch relevanten kleineren Betonarbeiten kann das Produkt TrockenBeton TB 8 (Korngröße 0–8 mm) verwendet werden, siehe Seite 195. DIN EN 13813: CT-C35-F6.- Technisches Merkblatt

Baukalke

Schaefer Precal 30 S


Ungelöschter Kalk zur Herstellung von Kalkteig für Putz- und Mauermörtel. Mind. 10 Std. lang mit der dreifachen Menge Wasser einlöschen.- Technisches Merkblatt

Schaefer Precal 50 S


Im Anlieferungszustand verarbeitbarer, gelöschter Kalk für geschmeidige Putze und Mauermörtel.- Technisches Merkblatt