Sie sind:
Privatkunde

Menü

clear
Farben Kombination Innen
star_border

Farben richtig kombinieren

Innenraum

Farbfindung mit dem Farbkreis

Im Farbkreis unterscheidet man zwischen Primär- und Sekundärfarben. Mischt man beispielsweise die Primärfarben Gelb und Rot zu gleichen Teilen, erhält man die Sekundärfarbe Orange. Mit den weiteren Sekundärfarben erhält man einen Farbkreis, der sich beliebig erweitern lässt. Theoretisch lassen sich diese Farben untereinander zu endlos vielen Farbtönen mischen und werden mit Weiß aufgehellt und mit Schwarz abgedunkelt.

P = Primärfarben
S = Sekundärfarben

Harmonisch

Eine harmonische Farbkombination erhält man, wenn man Farben verwendet, die im Farbkreis nebeneinanderliegen.

Akzentuiert

Für eine spannende Farbgestaltung sorgen Farbtöne, die sich im Farbkreis gegenüberliegen – die Komplementärfarben.
Tipp: Verwenden Sie die Komplementärfarbe nur für wenige Akzente.

Lebendig

Platziert man ein Quadrat oder ein gleichschenkliges Dreieck im Farbkreis, erhält man Kombinationen für lebendiges Farbdesign.
Man sollte jedoch in den gleichen Intensitätsbereichen arbeiten, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen.

Wirkung im Raum

Räume können durch ihre Farbgebung höher oder niedriger wirken. Z. B. kann man hohe Räume optisch niedriger erscheinen lassen, indem man im oberen Wandbereich einen ca. 10 bis 20 cm breiten Streifen im gleichen Farbton wie die Decke streicht.

Große Räume können durch warme, kräftige Farben an Behaglichkeit gewinnen. Außerdem lassen dunkle Töne einen Raum kleiner wirken.

Kühle Pastelltöne eignen sich für einen Anstrich in kleinen Räumen. Sie schaffen das Gefühl von Weite und „Leichtigkeit“.